Durban

Die Zweitgrößte Stadt Südafrikas ist ein Must-Stop auf der Baz Bus Route. Die meisten verbringen hier nur eine Nacht und fahren dann weiter an die “Wild Coast”. Das hatte ich auch vor und buchte ein Hostel in der City, damit man abends nochmal um’s Eck gehen kann bevor der Bus am nächsten Tag um 06:45 Uhr wieder abfährt.

Hostel-unerfahren wie ich ja noch bin fuhren wir zum zentral gelegenen “Tekweni”, das im Lonley Planet als Partyhostel ausgezeichnet wurde. Und die Party startete auch sogleich! An der Rezeption verstand man vor lauter BummBumm Musik kaum ein Wort, die Zimmer sahen nach Rock ‘n Roll aus und als am Abend eine Horde irischer Studenten einfiel, war klar, dass die Nacht lustig werden würde… Mit drei weiteren Leuten ging ich abends Mexikanisch essen und danach noch in eine Bar. So cool! Freitag Abend, Girls & Boys super aufgestylt, die Stimmung zur RnB Musik: easy. Und da standen wir vier Touristen… mit Outdoorjacke, Sandalen, Leggings, ohne Schmuck, Frisur und Make-up. Der Cocktail für umgerechnet 2,75 EUR schmeckte aber auch ohne Fashion-Outfit sehr sehr gut!
Im Hostel ging derweilen die Paadie ab. Dort angekommen wurden wir von schwer betrunkenen mid-twenties begrüßt (und später dann auch auf die Tanzfläche gezogen). Bis hierhin war es lustig, nur auf dem Zimmer ließ sich der Bass der Hostelparty und das Wummern der gegenüberliegenden Bar nicht abschalten. Ohrenstöpsel! Sofort! Bis zum Anschlag! Und: Avoid Party-Hostels!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.