Breathing: Gili Air

Oder: stucked on the island!

Die Gilis sind drei niedliche Inseln in Peanut Form vor Lombok und ca. eine Stunde mit dem Schnellboot von Bali entfernt. Wir waren nach dem lauten Ubud reif für eine kleine Insel und buchten Gili Air.

Air ist etwas kleiner als Gili Trawangan und ruhiger. Zudem war Ramadan, daher waren eh keine Partys zu erwarten. Eigentlich schade, denn ich hätte gerne mal wieder am Beach getanzt. Ecstatic Dance am Strand, quasi.

Auf den Gilis gibt es keine Autos und keine Motorbikes. Man fährt Rad, geht per Pedes oder nimmt sich eine Pferdekutsche (!).

Die Zeit verging wie im Flug. Der Tag war rum wie nix, frühstücken, radfahren, schnorcheln, lesen, Banana Bread essen und um 17 Uhr waren wir stets mit dem Sunset in Mowies Bar verabredet. Ein toller Ort mit gutem Essen, leckeren Smoothies und kühlem Bintang Bierchen. Wir lernten sehr nette Leute kennen und freundeten uns mit Shai an, mit dem wir viel unternahmen und über Shiva/Gott und die Welt redeten.

Wir hatten vier Nächte vorgesehen, verlängerten aber drei Mal und kamen nun auf zehn Tage. Und ich blieb noch etwas länger. Stucked on the island – das war schon mehreren Leuten widerfahren, die wir dort trafen. Auch wir fühlten die besondere Atmosphäre dort und der Abschied viel echt schwer.

Neben dem Insel-Life unternahmen wir drei einen Ausflug nach Lombok, mieteten uns zwei Motorbikes und cruisten den kompletten Süden ab bis nach Kuta und weiter zu einem ganz besonderen Strand, wo wir eine ganze besondere Nacht verbrachten. Wir schliefen am Meer in einem offenen Wartehäuschen aus Holz (balinesischen Namen weiss ich nicjt mehr). Ziemlich zugig in der Nacht, kalt, keine Toilette, kein Waschbecken, die Dusche fiel aus…aber man konnte sich auch im Meer waschen und die Haare mussten das halt mal aushalten.

Nora Dussel Schussel verlor dann noch den Motorbikeschlüssel am Strand. Intensivste Suche und Rückerinnerungshypnose brachten leider nix und so fertigten die Locals beim Motorbike Service innerhalb von einer halben Stunde einen Zweitschlüssel an!
Die Entfernung zurück zum Hafen hatten wir irgendwie unterschätzt und so verpassten wir das Boot und mussten ein eigenes chartern. Crazy Day! Doch waren wir happy, wieder auf Gili Air zu sein, at home, und Sandra’s Abschied zu feiern.

Ein ganz besonderer Moment war, als ich beim Schnorcheln zwei Schildkröten sah und eine Weile mit ihnen schwamm. Und: ich habe zwei ziemlich grosse Black Tip Reefsharks gesehen. Wahnsinn, wahnsinn, wahnsinn!

I love Gili Air und komme sicher nochmal wieder. Stucked on the island, why not?!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.