Good bye, my love, good bye!

Geliebtes T-Shirt,

acht Monate nun sind wir gemeinsam durch die Welt gereist. Du hast in meinem Backpack gelebt, obwohl es darin manchmal heiss und stickig war. In Flugzeugen musstest Du extremen Temperaturen strotzen. Motten und Getier haben Dich bedroht.

Du hast Dich nie beschwert.

Du hast mich gut aussehen lassen in Dir und meinen Körper bei grosser Hitze in luftige Baumwolle gehüllt. Manch einer hat Dir hinterher geschaut, weil Du so ein hübsches Ding warst.

Nun bist Du fort. Was ist passiert? Hat Dich eine armselige Waschmaschine in Bali verschluckt? Wurdest Du in der Laundry beim Zusammenlegen verwechselt? Gar gestohlen? Ich vermisse Dich sehr und bete zu Balis Göttern, dass es Dir gut geht. Vielleicht wirst Du wiedergeboren, dann hoffe ich, dass sich unsere Wege kreuzen.

In grosser Dankbarkeit, Deine Nora

Auf Fiji.
Auf Fiji.
In Australien.
In Australien.
In Neuseeland.
In Neuseeland.
In Vietnam.
In Vietnam.

Back to Indonesia – back to Bali

Ich weiss noch genau, wie ich vor zwei Jahren alleine auf Bali Urlaub machte und im nicht gefederten Rumpelbus auf dem Weg von Westen Richtung Ubud sass. Da hatte ich diesen Moment: Happiness!

Hier begann es. Hier wuchs mein Wunsch heran länger zu reisen und verschiedene Länder zu besuchen, Natur & Menschen kennenzulernen.

Nun bin ich zurück an diesem wunderschönen Ort und nehme mir bewusst eine Auszeit. Von der Auszeit.

Ich habe das grosse Glück und bin sehr dankbar, bei einem Freund in einem kleinem Ort nahe Canggu wohnen zu dürfen. Hier ist es wunderschön, ruhig, die Dorfbewohner sind sehr liebenswert und ich habe schon viele schöne, lustige und interessante Geschichten über Bali “Behavior” erfahren. In Canggu selbst gastiert die Surfer Szene und das schicke Seminyak ist auch nicht weit.

Ich lese viel, fahre Motorbike, sitze am Strand und schaue den Wellenreitern zu. Manchmal ist mir auch echt langweilig. Da ich nicht reise, hat man wieder so etwas wie einen Alltag. Ab Juni wird sich das ändern, meine Freundin aus Deutschland kommt, und dann ist endlich Girlstime angesagt!

Urlaub im Aquarium: Fiji

Welcher Südseetraum liegt unweit Neuseelands? Na, Fiji!
Ich plante 10 Tage Inselhopping auf den Yasawah Inseln nordwestlich der grossen Fiji Hauptinsel Viti Levu.

Die Fijianer sind herzallerliebste Menschen. Schon am Flughafen wird man mit Musik und Gesang begrüsst. BULA! Das bedeutet HALLO und man hört es ständig und überall.

Ich mochte besonders die Frauen, die mit ihrer rundlichen Figur und liebevollen Art immer etwas mütterliches ausstrahlten. Auch die vielen “Transen” mochte ich sehr. Alle sind sehr aufgeschlossen, fragen nach dem Namen und können sich ihn auch unter 300 anderen Gästen immer noch merken. Zum Abschied von der jeweiligen Insel spielte das Personal stets ein Liedchen mit Gitarre und Okulele. Beim Verlassen der ersten Insel hatte ich fast Tränen in den Augen, so schön war die Melodie.

Auch die Mitreisenden waren irgendwie lockerer als in Neuseeland. Meer, Sonne, Wärme und weniger Kleidung sind sicherlich einige der Gründe. Ich lief acht Tage barfuss durch die Gegend.

Auf den drei besuchten Inseln Nacula, Drawaqa und Waya liess ich es mir also richtig gut gehen, ass viel, bewegte mich wenig und verschlang zwei Bücher (kalorienarm).

Die Unterwasserwelt war ein Traum. Beim Schnorcheln sah ich wunderschöne rosa, blaue, grüne und weisse Korallen und unter anderem Tintenfische, Clownfische, Papageienfische und …. Mantarochen! Wieder so ein erhebendes Gefühl, dieses grosse Tier unter mir im Meer schwimmen zu sehen. Die Mantas kommen neben der Insel Drawaqa in den Strömungskanal um Plankton zu fressen und sich zu paaren. Leider war das Ereignis sehr schnell vorbei, da die Strömung sehr stark war und man fix abgetrieben wurde (was aber Spass machte, das Ausflugsboot fing einen am Ende der Strömung wieder ein, wie praktisch).
Schade war auch, dass die meisten aus der Gruppe unbedingt ihr Foto mit der besch… GoPro/Kamera machen wollten und so rücksichtslos herumpaddelten, dass man fast ihre Flossen ins Gesicht bekam. Anstrengend. Auch tauchte ein ganz schlauer Mensch hinunter, sodass der Manta flüchtete. Ich verstehe manchmal wirklich nicht, wieso man solche einzigartigen Momente einfach wegen einem Foto kaputtmachen muss. Mein Foto kommt aus dem Internet.

Gegen Ende meiner Reise auf den Fijis wurde ich schon fast sentimental. Würde ich jemals wieder an diesen wunderschönen Ort zurückkehren? Thailand ist schnell erreicht, aber Australien, Neuseeland, Fiji ist so wahnsinnig weit weg. Aber nicht unerreichbar. Nur 30 Flugstunden. Da braucht man Nerven und gute Thrombosestrümpfe.

Bye bye Fiji!
Bye bye Fiji!